Erzieher*in - Zugangsqualifikation

zuletzt aktualisiert am 27.10.2019

Ziel

Ziel

Das einjährige Berufskolleg für Sozialpädagogik bereitet auf eine Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik vor. Es vermittelt fachliche Grundlagen für den Beruf einer Erzieherin oder eines Erziehers und fördert die Entwicklung der Handlungskompetenz und der Persönlichkeit der Schüler*innen.

Abschluss

Abschluss

Der Abschluss ist Voraussetzung für die Aufnahme in eine Fachschule für Sozialpädagogik (2 BKSP oder 3 BKSPIT (oft PIA genannt)).

Außerdem berechtigt er, während der Ausbildung als Erzieher*in, den Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife zu besuchen, insofern ausreichend Teilnehmer*innen vorhanden sind.

Dauer der Ausbildung

Dauer der Ausbildung

Ein Jahr, während dem sich Schule und Praxis im Verhältnis von ca. 2:1 abwechseln. Das Berufskolleg ist eine Vollzeitschule. Die Teilnehmer*innen haben Schülerstatus.

Das erste Schulhalbjahr ist Probezeit.

Studienfahrten/Klassenfahrten

Studienfahrten/Klassenfahrten

Werden Studien- oder Klassenfahrten geplant, ist die Teilnahme Pflicht. Die Kosten hierfür betragen in der Regel etwa 250 Euro. Die Zielorte werden von der Schule festgelegt.

Besonderheiten

Besonderheiten

Können nicht alle Bewerber*innen, die die Aufnahmevoraussetzungen erfüllen, in das einjährige Berufskolleg für Sozialpädagogik aufgenommen werden, wird ein Auswahlverfahren nach Eignung, Leistung und Wartezeit durchgeführt.

Aufnahmevoraussetzungen

Aufnahmevoraussetzungen

  1. Die Fachschulreife oder der Realschulabschluss oder das Versetzungszeugnis in die Klasse 11 eines neunjährigen Gymnasiums, in die gymnasiale Oberstufe der Gemeinschaftsschule oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes oder das Versetzungszeugnis in die Klasse 10 eines Gymnasiums im achtjährigen Bildungsgang.
  2. Die Erklärung eines von der Schule als geeignet angesehenen Trägers einer Tageseinrichtung für Kinder (Altersgruppe: 3-6 Jahre). Der Vertrag ist ca. 4 Wochen nach der vorläufigen Zusage nachzureichen. Die Tageseinrichtung sollte im Umkreis von ca. 20 km von Herrenberg liegen.

Zusätzlich sind bei ausländischen Bildungsnachweisen ausreichende deutsche Sprachkenntnisse nachzuweisen.

Bewerbung

Die Anmeldung erfolgt von Ende Januar bis spätestens 1. März über das zentrale Bewerberverfahren Online (BewO). Danach ist nur eine verspätete Bewerbung im Rahmen unbesetzter Schulplätze möglich. Hinweise zum BewO-Verfahren finden Sie auf der Schulhomepage.

Folgende Unterlagen schicken Sie bitte zusätzlich bis 1. März an die Hilde-Domin-Schule:

  • unterschriebener Aufnahmeantrag (Ausdruck vom zentralen Bewerberverfahren Online)
  • zusätzliche Anmeldeunterlagen der Hilde-Domin-Schule (www.hilde-domin-schule.de/anmeldung)
  • Kopie des Halbjahreszeugnisses
  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • Bewerbungsanschreiben mit Darstellung Ihrer Motivation

Die unter „Aufnahmevoraussetzungen“ genannten Zeugnisse sind in amtlich beglaubigter Form vorzulegen. Bewerbungsunterlagen können im Falle einer Nichtzulassung nur dann zurückgesandt werden, wenn der Bewerbung das Porto für einen schweren Brief beigelegt wurde.

Stundentafel

Stundentafel
FächerWochenstunden
  
1 Pflichtbereich
Fächer 
Religionslehre/Religionspädagogik1
Deutsch1
Englisch2
Handlungsfelder 
Berufliches Handeln fundieren4
Erziehung und Betreuung gestalten3
Bildung und Entwicklung fördern I3
Bildung und Entwicklung fördern II5
Sozialpädagogisches Handeln*9
  
2 Wahlpflichtbereich2
  
Summe30
  
3 Wahlbereich1
z.B. Mathematik 
  
Summe850
  
*Sozialpädagogisches Handeln findet in der Regel in Kindertageseinrichtungen statt.