Pflegefachfrau/Pflegefachmann

zuletzt aktualisiert am 27.10.2019

Ziel

Ziel

Die Ausbildung als Pflegefachfrau/Pflegefachmann vermittelt Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten für eine qualifizierte Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen (im Krankenhaus, im Pflegeheim und ambulant in der eigenen Wohnung). Nach dem Abschluss der generalistischen Ausbildung ist ein Wechsel innerhalb der pflegerischen Versorgungsbereiche jederzeit möglich. Zudem ermöglichen zahlreiche Fort- und Weiterbildungen sowie verschiedene Pflegestudiengänge, die zum Teil auch ohne Abitur absolviert werden können, eine kontinuierliche Karriereentwicklung.

Abschluss

Abschluss

Staatlich anerkannte Pflegefachfrau/Staatlich anerkannter Pflegefachmann

Aufgrund der automatischen Anerkennung des generalistischen Berufsabschlusses gilt dieser auch in anderen Mitgliedsstaaten der EU.

Dauer der Ausbildung

Dauer der Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung umfasst 2100 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht an der Hilde-Domin-Schule und 2500 Stunden praktische Ausbildung im Betrieb.

Die Ausbildung gliedert sich jährlich in durchschnittlich drei Schul- und drei Praxisblöcke, sowie Schultage.

Die Gesamtverantwortung für die theoretische und praktische Ausbildung liegt bei der Schule.

Ausbildungsvergütung

Ausbildungsvergütung

Es wird ein Ausbildungsvertrag mit einem Träger der praktischen Ausbildung abgeschlossen. Träger kann ein Krankenhaus, ein Pflegeheim oder ein ambulanter Pflegedienst sein. Da die Ausbildung alle Bereiche der Pflege umfasst, werden Teile der praktischen Ausbildung in anderen Einrichtungen der pflegerischen Versorgung durchgeführt.

Die Ausbildungsvergütung richtet sich in der Regel nach den Tarifverträgen (z.B. TVÖD, AVR) und beträgt derzeit ca. 1140 Euro im Monat (Stand: Februar 2019).

Die bisherigen Pflegeaus- und weiterbildungen sind gemäß AZAV zertifiziert. Geförderte Teilnehmer*innen können ihren Bildungsgutschein für die Teilnahme einsetzen und erhalten für die Dauer der Umschulung eine Förderung durch die Agentur für Arbeit. Für die generalistische Pflegeausbildung wird ebenfalls eine AZAV-Zertifizierung beantragt.

Aufnahmevoraussetzungen

Aufnahmevoraussetzungen

  1. Mittlerer Bildungsabschluss oder erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung
  2. Hauptschulabschluss sowie eine erfolgreich abgeschlossene
    • mindestens zweijährige Berufsausbildung
    • mindestens einjährige Assistenz- oder Helferausbildung in der Pflege, die bestimmten Bedingungen genügen muss
  3. Mit einem einfachen Hauptschulabschluss und einer erfolgreich abgeschlossenen Pflegehelferausbildung, kann man die Fachkraftausbildung anschließen.
  4. Der Nachweis der gesundheitlichen Eignung zur Ausübung des Berufs durch ein ärztliches Zeugnis.
  5. Ein Ausbildungsvertrag mit einem von der Schule als geeignet angesehenen Träger der praktischen Ausbildung.
  6. Zusätzlich sind von Bewerbern, die die entsprechenden Zeugnisse nicht an deutschen Schulen erworben haben, ausreichende deutsche Sprachkenntnisse nachzuweisen.

Die Nachweise Nr. 4 und 5 sind spätestens 3 Wochen vor Beginn der schulischen Ausbildung zu erbringen.

 

Bewerbung

Bewerbung

Die Bewerbungen für das kommende Schuljahr müssen bis zum 1. März bei der Schule eingegangen sein. Später eingegangene Bewerbungen können nur im Rahmen noch freier Schulplätze berücksichtigt werden. Die unter „Aufnahmevoraussetzungen“ genannten Abschlusszeugnisse sind in amtlich beglaubigter Form vorzulegen. Bewerbungsunterlagen können im Falle einer Nichtzulassung nur dann zurückgesandt werden, wenn der Bewerbung das Porto für einen schweren Brief beigelegt wurde.

Sie bewerben sich mit folgenden Unterlagen:

  • Ausgefüllter Aufnahmeantrag (www.hilde-domin-schule.de/anmeldung)
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • Kopie des Halbjahreszeugnisses oder des Abschlusszeugnisses
  • Ausbildungsvertrag
  • Nachweis der gesundheitlichen Eignung (ärztliches Zeugnis)
  • Ggf. Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse
Stundentafel
Fächer/KompetenzbereicheGesamtstunden
  
1 Kompetenzbereiche
I. Pflegeprozesse und Pflegediagnostik in akuten und dauerhaften Pflegesituationen verantwortlich planen, organisieren, gestalten, durchführen, steuern und evaluieren.1000
II. Kommunikation und Beratung personen- und situationsbezogen gestalten.280
III. Intra- und interprofessionelles Handeln in unterschiedlichen systemischen Kontexten verantwortlich gestalten und mitgestalten.300
IV. Das eigene Handeln auf der Grundlage von Gesetzen, Verordnungen und ethischen Leitlinien reflektieren und begründen.160
V. Das eigene Handeln auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen und berufsethischen Werthaltungen und Einstellungen reflektieren und begründen.160
Stunden zur freien Verteilung200
  
2 allgemeinbildende Fächer 
Deutsch 
Religion 
  
Summe der theoretischen Ausbildung in der Schule2100 Stunden
  
Praktische Ausbildung2500 Stunden