Weiterbildung - Schwerpunkt Vorbereitungskurs zur Schulfremdenprüfung Erzieher*in (2BFQEE)

zuletzt aktualisiert am 27.10.2019

Ziel

Ziel

Der zweijährige Vorbereitungskurs für die Schulfremdenprüfung ist als systematische Begleitung der eigenständigen Vorbereitung der Teilnehmer*innen auf die Schulfremdenprüfung Erzieher*in konzipiert. Ermöglicht werden soll eine gezielte und umfassende Vorbereitung auf die verschiedenen Prüfungsteile mit ihren jeweiligen spezifischen Anforderungen.

Abschluss

Abschluss

Durch den erfolgreichen Abschluss der Schulfremdenprüfung und eines daran anschließenden einjährigen Berufspraktikums kann der Abschluss „staatlich anerkannte Erzieherin“ oder „staatlich anerkannter Erzieher“ erworben werden.

Dauer der Ausbildung

Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung erstreckt sich über zwei Schuljahre und umfasst wöchentlich zehn Unterrichtsstunden.

Unterrichtszeiten sind Dienstagabend von 17.00 - 20.15 Uhr und Freitagvormittag von 7.40 – 12.45 Uhr.

Besonderheiten

Besonderheiten

Inhalt
Der Unterricht umfasst die exemplarische Bearbeitung ausgewählter prüfungsrelevanter Inhalte der Lehrpläne für die Fachschule für Sozialpädagogik. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Vermittlung von Methodenkompetenz für das eigenständige Erarbeiten von Theorieinhalten und deren Verzahnung mit der pädagogischen Praxis.

Die Weiterbildung entspricht in Umfang und Auswahl der Unterrichtsinhalte nicht einer regulären Ausbildung an einer Fachschule für Sozialpädagogik.

Die Lehrpläne für die Fachschule für Sozialpädagogik können unter folgender Adresse eingesehen und heruntergeladen werden: www.ls-bw.de/,Lde/Startseite/Bildungsplaene/fachschule+fuer+sozialpaedagogik+_berufskolleg_

Praktika/ Praxiseinsätze

Für die Begleitung und Reflexion in der pädagogischen Praxis ist ein Praxisbesuch vorgesehen. Eine Praxisstelle ist dafür erforderlich.

Kosten

Kosten

Die Weiterbildung ist schulgeldfrei. Entstehende Kosten für Außenreferenten oder Exkursionen werden mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern abgesprochen.

Aufnahmevoraussetzungen

Aufnahmevoraussetzungen

Das 2BFQEE richtet sich an Interessentinnen und Interessenten, die die Zulassungsvoraussetzungen für die Aufnahme an einer Fachschule für Sozialpädagogik (siehe http://hilde-domin-schule.de/sozialpaedagogik/erzieher/fachschule-fuer-sozialpaedagogik-2-bksp/) erfüllen, jedoch aus beruflichen oder familiären Gründen die reguläre Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher nicht durchlaufen können und sich daher berufsbegleitend oder neben der Erziehung von Kindern im eigenen Haushalt auf die Schulfremdenprüfung Erzieher*in vorbereiten möchten.

Für die Anmeldung zur 2BFQEE muss ein Praktikum in einem einschlägigen Arbeitsfeld als Erzieher*in im Umfang von mindestens 30 Arbeitstagen nachgewiesen werden.

Bewerbung

Bewerbung

Sie bewerben sich mit einem Anschreiben, Lebenslauf, dem maßgeblichen Zeugnis und einem ausgefüllten Anmeldeformular bis zum 1. März. Später eingegangene Bewerbungen können nur im Rahmen noch freier Schulplätze berücksichtigt werden.

Die unter „Aufnahmevoraussetzungen“ genannten Abschlusszeugnisse sind in amtlich beglaubigter Form vorzulegen. Bewerbungsunterlagen können im Falle einer Nichtzulassung nur dann zurückgesandt werden, wenn der Bewerbung das Porto für einen schweren Brief beigelegt wurde.

Die Anmeldeformulare und eine Auflistung der notwendigen Unterlagen finden Sie auf der Schulhomepage (www.hilde-domin-schule.de/anmeldung).

Stundentafel
FächerStundenzahl über zwei Schuljahre
  
1 Pflichtbereich
Fächer 
Religionslehre/Religionspädagogik1
Deutsch1
Handlungsfelder 
Berufliches Handeln fundieren3,5
Erziehung und Betreuung gestalten3
Bildung und Entwicklung fördern I3
Bildung und Entwicklung fördern II4,5
Unterschiedlichkeit und Vielfalt leben lernen2
Zusammenarbeit gestalten und Qualität entwickeln1
Sozialpädagogisches Handeln*1
  
Summe20
  
2 Wahlpflichtbereich2
  
*Sozialpädagogisches Handeln findet in der Regel in Kindertageseinrichtungen statt.