Gedichte-Projekt „Bewegt-Einzigartig-Jugendlich“ bei der Herrenberger Straßengalerie

„Es würde etwas fehlen, wenn wir nicht jedes Jahr mit so bewegten und bewegenden Gedichte-Fahnen zur Straßengalerie begrüßt würden“, lobte eine Besucherin die Präsentation des Gedichte-Projektes „Bewegt-Einzigartig-Jugendlich“, die bereits zum fünften Mal am Eingang zur 38. Straßengalerie aufgebaut war.

Bei traumhaftem Sommerwetter fanden die lyrischen Werke der Schülerinnen und Schüler aus dem Berufseinstiegsjahr (BEJ) und dem Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf (VAB) zahlreiche aufmerksame Leser*innen

Ausgestattet mit neuen Steinen und gebogenen Stangen – hier gilt unser Dank Peter Wüthrich und seinen Schülern*innen – hielten die Fahnen jeder Windböe stand. Der Kontrast, dass so schwerwiegende Worte auf so leicht flatterndem Material stehen, macht vielleicht mit den Reiz dieser Ausstellung aus.

Sibylle Schorpp und Christine Kegreiß und Kübra Caglar vom Organisationsteam betreuten die Ausstellung und wurden immer wieder in angeregte Gespräche mit beeindruckten Passantinnen und Passanten verwickelt, die an Hintergrundinformationen zu diesem Projekt interessiert waren.

Lehrerin Sibylle Schorpp (links) im Gespräch mit einer Besucherin