Altenpflegehelfer*in (in zwei Jahren)

zuletzt aktualisiert am 18.03.2020

Ziel

Ziel

An den zweijährigen Berufsfachschulen für Altenpflegehilfe werden Migrantinnen und Migranten, die zu Beginn ihrer Ausbildung als Altenpflegehelfer*in über unzureichende Deutschkenntnisse verfügen, neben beruflichen Ausbildungsinhalten insbesondere Kenntnisse der deutschen Sprache bis zur Niveaustufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen vermittelt.

Die Ausbildung als Altenpflegehelfer*in vermittelt berufliche Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten, mit denen die erforderliche Handlungskompetenz für eine qualifizierte Mitwirkung und Mithilfe bei der Betreuung, Versorgung und Pflege gesunder und kranker älterer Menschen erlangt wird. Sie befähigt dazu, in der stationären, teilstationären, ambulanten und offenen Altenhilfe insbesondere pflegerische und soziale Aufgaben der Grundversorgung unter Anleitung einer Pflegefachkraft verantwortlich wahrzunehmen.

Am Ende des ersten Schuljahres absolvieren die Schülerinnen und Schüler einen Sprachtest auf dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Wurde der Test mit der Note "ausreichend" oder besser bewertet, so gilt er als bestanden. Über das Bestehen des Tests stellt die Schule eine Bescheinigung aus.

Abschluss

Abschluss

Staatlich anerkannte Altenpflegehelferin/staatlich anerkannter Altenpflegehelfer

Dauer der Ausbildung

Dauer der Ausbildung

Die zweijährige Ausbildung umfasst den theoretischen Unterricht an der zweijährigen Berufsfachschule für Altenpflegehilfe und mindestens 1600 Stunden praktische Ausbildung in Einrichtungen der Altenhilfe.

Die Gesamtverantwortung für die theoretische und praktische Ausbildung liegt bei der Schule. Sie schließt die Begleitung der Schüler*innen in der praktischen Ausbildung mit der Praxisbegleitung ein.

Ausbildungsvergütung

Ausbildungsvergütung

Es wird ein Ausbildungsvertrag mit einer Einrichtung der Altenpflege abgeschlossen. Die Ausbildungsvergütung richtet sich in der Regel nach den Tarifverträgen (z.B. TVÖD, AVR).

Die einjährige Altenpflegehilfeausbildung ist gemäß AZAV zertifiziert. Für die generalistische Pflegeausbildung wird ebenfalls eine AZAV-Zertifizierung beantragt. Eventuell haben Sie Anspruch auf einen Bildungsgutschein. Bitte klären Sie das im Vorfeld mit der Agentur für Arbeit.

Aufnahmevoraussetzungen

Aufnahmevoraussetzungen

  1. Hauptschulabschluss oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes.
  2. Der Nachweis der gesundheitlichen Eignung zur Ausübung des Berufs durch ein ärztliches Zeugnis.
  3. Ein Ausbildungsvertrag mit einem von der Schule als geeignet angesehenen Trägers einer Einrichtung der Altenhilfe.
  4. Der Nachweis von deutschen Sprachkenntnissen mindestens auf der Niveaustufe A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Der Nachweis ist im Rahmen eines Sprachtests zu erbringen, der von der Schule durchgeführt wird, an welche die Bewerbung um Aufnahme gerichtet wurde.

Die Nachweise Nr. 2 und 3 sind spätestens 3 Wochen vor Eintritt in die Berufsfachschule für Altenpflegehilfe zu erbringen.

Im Einzelfall kann eine Bewerberin oder ein Bewerber auch ohne den Nachweis eines Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Bildungsstandes aufgenommen werden, wenn die Schulleitung nach sorgfältiger Abwägung aller Umstände und Gegebenheiten zu einer positiven Einschätzung der Eignung der Bewerberin oder des Bewerbers hinsichtlich der Ausbildung als Altenpflegehelfer*in gelangt. In diesem Fall wird nach bestandener Abschlussprüfung ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand bestätigt.

Bewerbung

Bewerbung

Die Bewerbungen für das kommende Schuljahr müssen bis zum 1. März bei der Schule eingegangen sein. Später eingegangene Bewerbungen können nur im Rahmen noch freier Schulplätze berücksichtigt werden.

Die unter „Aufnahmevoraussetzungen“ genannten Abschlusszeugnisse sind in amtlich beglaubigter Form vorzulegen.

Bewerbungsunterlagen können im Falle einer Nichtzulassung nur dann zurückgesandt werden, wenn der Bewerbung das Porto für einen schweren Brief beigelegt wurde.

Sie bewerben sich mit folgenden Unterlagen:

  • Ausgefüllter Aufnahmeantrag
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • Beglaubigte Kopie des Halbjahreszeugnisses oder des Abschlusszeugnisses
  • Ausbildungsvertrag
  • Nachweis der gesundheitlichen Eignung (ärztliches Zeugnis)
 Stundentafel 
  1. Schuljahr2. Schuljahr
    
1Pflichtbereich 
 Allgemeine Fächer  
 Religionslehre/Religionsgeragogik11
 Deutsch105
 Lernbereiche  
 Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege65
 Unterstützung bei der Lebensgestaltung21
 Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen   02
 Altenpflege als Beruf01
    
2Wahlpflichtbereich2 
 z. B. Staatsbürgerkunde  
 Durchschnittliche Wochenstunden2115
    
3Wahlbereich  
    
4Praktische Ausbildung (Praxis in der Altenpflege)

 mindestens

600 Stunden

mindestens

1000 Stunden